Zertifizierung
Gabelstapler-Ausbildung © Weenee / shutterstock.com

Gabelstapler-Ausbildung

Personenzertifizierungsprogramm AFFZ
Das Programm verpflichtet zertifizierte Personen, verbindlich nach dem DGUV Grundsatz 308-001 zu schulen.

Im Sommer 2016 ging bei der DGUV Test Prüf- und Zertifizierungsstelle Handel und Logistik das Personenzertifizierungsprogramm „Ausbilder/-innen von Fahrer/-innen von Flurförderzeugen“ (AFFZ) an den Start. Es verpflichtet erfolgreich zertifizierte Ausbilder und Ausbilderinnen, Fahrer und Fahrerinnen verbindlich nach dem DGUV Grundsatz 308-001 zu schulen. Dadurch wird eine einheitliche und transparente Ausbildung auf einem sehr hohen Qualitätsniveau gewährleistet. Die DGUV Test-zertifizierten Ausbilder/-innen heben sich somit von Institutionen ab, die Staplerschulungen im Schnelldurchlauf anbieten. „Diese vermitteln nur unzureichende Kenntnisse in Theorie und Praxis“, so Ulrich Süßner, Leiter des Zertifizierungsbereichs AFFZ in der Prüf- und Zertifizierungsstelle Handel und Logistik.

Tatsächlich profitieren Betriebe nachhaltig von gut geschulten Staplerfahrerinnen und -fahrern: Die Unfallgefahr sinkt und das Sicherheitsbewusstsein steigt. Zudem werden Ladegut und Lagereinrichtung seltener beschädigt. Bei der Neueinstellung einer Arbeitskraft kann die Personalabteilung am Siegel im Staplerführerschein sofort erkennen, ob sie von einer DGUV Test-zertifizierten Fachkraft ausgebildet wurde.

Das Prüfverfahren gliedert sich in mehrere Stufen: Nach der Anmeldung wird vor Ort geprüft, ob die Schulungen nach dem DGUV Grundsatz 308-001 erfolgen. Ist dies der Fall, wird das Zertifikat erstellt und die Ausbilderin oder der Ausbilder können Siegel für die von ihnen ausgebildeten Fahrerinnen und Fahrer erwerben. Nach spätestens 48 Monaten steht eine Wiederholungsprüfung an. Ebenso sieht das Zertifizierungsprogramm vor, dass die Ausbilderinnen und Ausbilder binnen 48 Monaten an einer Weiterbildung teilnehmen.

Weitere Informationen über das Programm finden Sie unter: www.dguv-test.de