Verkehrs-Sicherheit
Ampel steht auf Grün © Thinkstock / Hopfphotography

Werk-Verkehr

Auf dem Gelände von einem Unternehmen sind oft viele Fahrzeuge unterwegs.
Zum Beispiel:

  • Autos 
  • Gabel-Stapler 
  • Last-Wagen 

Das nennt man: Werk-Verkehr.
Damit keine Unfälle passieren, gibt es Regeln.
Die Regeln gelten auch im normalen Straßen-Verkehr.
Zum Beispiel:

  • Man darf nur mit einem Führer-Schein fahren 
  • Man muss angeschnallt sein 
  • Man darf nicht zu schnell fahren 

In einem Unternehmen werden die Wege in drei Abschnitte aufgeteilt.

  1. Wege für Fahrzeuge 
  2. Wege für Personen 
  3. Wege für Fahrzeuge und Personen 

Es ist am besten wenn Wege für Fahrzeuge und Personen getrennt sind.
Manche Unternehmen haben aber zu wenig Platz.
Wenn nicht genug Platz ist, müssen die Wege ganz genau markiert sein.
Bei der Gefährdungs-Beurteilung wird entschieden
wie die Markierung aussehen muss.
Wenn Fahrzeuge und Personen die Wege benutzen,
dann muss es einen Sicherheits-Abstand geben.
Der Sicherheits-Abstand muss 0,75 Meter breit sein.
Wenn Ecken schlecht zu sehen sind, muss ein Spiegel angebracht werden.
Damit kann man besser um eine Ecke schauen.
Auch Schilder sind wichtig. Die können auch Gefahren hinweisen.

Sicherheits-Beauftragte helfen,
Regeln für den Werk-Verkehr einzuhalten.
Sicherheits-Beauftragte merken wenn Kollegen sich nicht an Regeln halten.
Und vielleicht kennen sie sogar die Gründe.
Zum Beispiel:
Eine Markierung ist schlecht zu sehen.
Oder es ist zu wenig Licht auf einem Weg.
Dann sollte der Sicherheits-Beauftragte das an seinen Chef sagen.
Dann muss es Maßnahmen geben,
damit nicht mehr gegen die Regeln verstoßen wird.