Das Allerletzte

Bequemlichkeit Gabelstapler zur Personenbeförderung verwendet

Schleppen ist besser als abstürzen

Es hilft nichts – wenn kein Lastenaufzug vorhanden ist, müssen die Biertischgarnituren den für die Beteiligten mühsamen Weg durchs Treppenhaus nehmen. Gabelstapler zählen zwar zu den Flurfördergeräten – mit „Personenbeförderung“ hat dieser Begriff aber bestimmt nichts zu tun.

 

Entdeckt von David Scholz

Relative Sicherheit Tibet: Sherpas in Flipflops tragen schwere Lasten

Lastentragen im Land der Sherpas

Als persönliche Schutzausrüstung ist die dünne Rückenauflage unter den Steinen nach hiesigen Sicherheitsstandards wohl kaum zu bezeichnen. Auch die dünnen Segeltuchschuhe nicht. In Tibet dagegen, wo Sherpas in Flipflops mit schweren Lasten traumwandlerisch den Everest besteigen, sind sie schon verhältnismäßig sicher.

 

Entdeckt von Marina Döll

Recycling Alte Türen als Hangsicherung

Hangsicherung nach Hausmannsart

Die Idee ist gut, die Umsetzung denkbar wackelig: Die alten Türen sollten besser zu einer Wertstoffbörse gebracht oder per Kleinanzeige verschenkt als zur Hangsicherung eingesetzt werden. Bei anhaltenden Regenfällen dürften die unzureichend befestigten Türblätter dem Druck des Hangs wohl kaum standhalten.

 

Entdeckt von Dirk Gronenberg

Alle anzeigen
Schlecht gelöst Foto: Bauarbeiter führen eine Leiter im 45-Grad-Winkel über ein parkendes Auto:

Falsche
Rücksichtnahme

Für den Falschparker ist es sicher nett, dass die Bauarbeiter aufs Abschleppen des Fahrzeugs verzichtet haben. Für die eigene Sicherheit wäre es besser gewesen. Bei einem Anstellwinkel von 45 Grad ist das Wegrutschen der Leiter quasi programmiert.

 

Entdeckt von Carsten Röwekamp

Zweckentfremdet Mann steht in der Schaufel eines Schaufellader

Bagger sind zum Baggern da

Auch wenn die Höhe prima passt, ist der Schaufel­lader kein Ersatz für eine Hub­leiter. Mal ganz abgesehen von der Rutsch- und Absturz­gefahr lässt die verdrehte Körperhaltung beim Heben der schweren Motorsäge allen Sicherheits­beauftragten die Haare zu Berge stehen.

 

Entdeckt von Marko Potthoff

Schwindelerregend An einem Hochhaus arbeiten Männer ungesichert an der Fassade.

Absturzsicherung?
Nie gehört!

Ob diese Handwerker in eigener Regie bar jeder Arbeits­sicherheits­maßnahme in luftiger Höhe arbeiten oder ob die Kosten für ein Gerüst gespart werden sollten, ist unklar. Den orts­üblichen Vor­schriften entsprechen diese Fassaden­arbeiten wohl auch in Italien nicht.

 

Entdeckt von Stephan Steigerwald

Akrobatik

So bitte nicht

Man muss schon zugeben, dass die Gestik und Körper­spannung der beiden Akteure eine gewisse Ästhetik ausstrahlt. Im Zirkus gibt es dafür Applaus – bei Wartungs- oder Bau­arbeiten im Treppen­haus ganz sicher nicht.

 

Entdeckt von Markus Drabik

Rapunzel

So auch nicht

Trotz dicker Balken hängen diese beiden Anlegeleitern wie an einem seidenen Faden an der steilen Burgmauer. Selbst an Rapunzels Zöpfen stieg der zur Rettung eilende Prinz dereinst wohl sicherer nach oben.

 

Entdeckt von Otmar Gunesch

Pseudo-Sicherung

So schon gar nicht

Der Ansatz ist gut, die Aus­führung schlecht: Für ein derart kleines Gerüst ist die ein­seitige Stufen­steh­leiter nicht geignet. Da helfen auch die zwei zur Sicherung angebrachten Ledergurte nicht, die bestenfalls zur Deko dienen.

 

Entdeckt von Andreas Hartmann

Schlechter Scherz Das Allerletzte 03/2017 Zimmermann

Hinter Gittern

Ein Fenster als Notausstieg ist für Häuser eher unüblich. Ein Notausstieg hintern Gittern ist weder sinnvoll noch erlaubt. Sollte das Schild tatsächlich ernst gemeint sein oder hat sich damit jemand einen makaberen Scherz erlaubt, um den davorliegenden Parkplatz für die eigenen Zwecke freizuhalten?

 

Gesehen von Leon Bernhard

Wenn das mal gut geht?! Das Allerletzte 03/2017 Nowack

Steinzeit

Ebenso gedankenlos wie gefährlich ist diese unkonventionelle Verwendung von Steinen als Trittleiter und Beschwe­rung der Folien auf den Fenster­bänken. Dieser junge Hand­werker missachtet nicht nur seine eigene Sicher­heit – auch Passanten könnten verletzt werden, wenn die "Steinleiter" einstürzt.

 

Gesehen von Reinhard Nowack

Tunnelblick Das Allerletzte 03/2017 Posch

Nicht nachgedacht

Zugegeben, der Erste-Hilfe-Koffer eignet sich an dieser Stelle ganz hervor­ragend als Ablage und Sicherheits­schloss für den Hoch­druck­reiniger. Dafür dass der Koffer im Notfall nicht zu Öffnen ist oder das darauf liegende Kabel stören könnte, fehlte offenbar das Vor­stellungs­vermögen.

Gesehen von Sebastian Posch

Unzugänglich Weggeschlossener Feuerlöscher

Weggeschlossen

Ausrüstung zur Brandbekämpfung ist nicht gerade billig. Daher stammt wohl der Gedanke, dass sie unbedingt gegen Diebstahl zu sichern sei. Im Brandfall dürfte sich das Anbringen eines Vorhängeschlosses jedoch als verhängnisvoll erweisen.

 

Gesehen von Oliver Anderlar

Balanceakt Ungesichert in schwindelerregenden Höhen

Schwindelerregend

Wenngleich das Foto außerhalb des Geltungsbereichs deutscher Vorschriften aufgenommen wurde: Auch am berühmten Dakota Building in New York sollte die Absturzgefahr auf einem völlig ungesicherten Gerüst nicht unterschätzt werden.

 

Gesehen von Tobias Müller

Rundum gefährlich Rundum ungesichert auf der Baustelle

Gewagtes Vorgehen

Ein Netzkabel, das durchs Meer verläuft? Die menschliche Stirn als Stützfläche für einen Betonpfeiler? Barfuß auf der Baustelle? ... Dieses Foto aus südlichen Gefilden ist geradezu ein Suchbild in Sachen Sicherheitsmängel und Gefahren geworden.

 

Gesehen von Torsten Gläser

Ausweglos Das Allerletzte 01/2017 Schimpf

Versperrt zum Ersten

Hier stecken Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hotels – und natürlich vor allem die Gäste – erst einmal fest und müssen sich den Weg mühsam frei räumen. Falls sie etwa bei einem Brand hierfür die nötige Zeit finden.

 

Gesehen von Jochen Schimpf

Dezent kaschiert Das Allerletzte 01/2017 Isaak

Versperrt zum Zweiten

Damit der Notausgang bei der bevorstehenden Hochzeitsfeier auch bestimmt niemanden stört, wurde er nicht nur mit einer großen Topfpflanze dekoriert, sondern man stellte auch gleich noch ein Schlagzeug davor.

 

Gesehen von Mathias Isaak

Hals- und Beinbruch! Das Allerletzte 01/2017 Linke

Luftige Höhen

Diese Situation ist geradezu ein „Klassiker“: Wenn die Leiter zu kurz ist, sucht man sich eben die nächstbeste Unterlage. Notfalls muss die Schaufel eines roll- und kippempfindlichen Radladers herhalten.

 

Gesehen von Daniel Linke




Haben auch Sie Situationen im Bild festgehalten, die augenfällig dokumentieren, wie es nicht sein sollte? Dann freuen wir uns auf Ihre Zuschrift unter:
redaktion@dguv-aug.de

Mit Einsenden Ihres Bildes erklären Sie sich damit einverstanden, dass dieses zusammen mit Ihrem Namen hier im Internet und/oder in der gedruckten Fassung des Magazins „arbeit & gesundheit“ veröffentlicht wird. Bitte beachten Sie, dass wir nur Bilder veröffentlichen können, die Sie selbst gemacht haben, und dass wir davon ausgehen müssen, dass eventuell abgebildete Personen keine Einwände gegen eine Veröffentlichung haben.

Mal so gesehen



Sudoku



Jetzt
online spielen
und lösen!

Die leeren Kästchen müssen mit Zahlen gefüllt werden. Dabei gilt: Die Ziffern 1 bis 9 dürfen in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem Block nur einmal vorkommen.





Lösung des Sudoku aus der Druckversion von „arbeit & gesundheit“, Ausgabe 5/2017:
Sudoku Auflösung Heft 5/2017







Gewinnerinnen und Gewinner des Preisrätsels von Ausgabe 5/2017

Thomas Fröhlich, Wermelskirchen

Barbara Jekel, Bükeburg

Horst Kohl, Gaggenau

Thomas Kranke, Meiningen

Uta Kunze, Nordhorn

Petra Ott, Rehns

Darius Pscherer, Bamberg

Eva Stritter, Wiesbaden

Ina Thomas, Spremberg

Dierk Werner, Holzhausen an der Haide