Link to header
Jahresbilanz: Zahl der Arbeitsunfälle 2021 gestiegen
Insgesamt geschahen im vergangenen Jahr 759.993 meldepflichtige Arbeitsunfälle. © DGUV/Dominik Buschardt
Arbeitswelt

Jahresbilanz: Zahl der Arbeitsunfälle 2021 gestiegen

Im Jahr 2021 nahm das Unfallrisiko bei der Arbeit zu, es liegt jedoch weiterhin unter dem Niveau von vor der Pandemie. Das sind die Zahlen.

Datum: 20.07.2022

Laut Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) hat das Unfallrisiko bei der Arbeit leicht zugenommen. Insgesamt geschahen im vergangenen Jahr 759.993 meldepflichtige Arbeitsunfälle im beruflichen Kontext. Im Vergleich zu 2020 stieg damit die Zahl der Arbeitsunfälle um 6,37 Prozent (+ 45.514 Arbeitsunfälle).

Trotz des Zuwachses bleiben die Unfallzahlen weiterhin unter vorpandemischem Niveau. 2019 lag das Unfallrisiko bei 23,93 Arbeitsunfällen je 1.000 Vollbeschäftigte. 2021 waren es 22,95 Arbeitsunfälle. Die vollständigen Geschäfts- und Rechnungsergebnisse der DGUV sind online einsehbar.

Deutlich mehr Berufskrankheiten

Seit Beginn der Pandemie ist zwei Jahre in Folge die Zahl der Anzeigen einer Berufskrankheit sowie der Anerkennungen stark gestiegen. Während es 2019 noch 80.132 Verdachtsanzeigen auf eine Berufskrankheit gab, so waren es im ersten Pandemiejahr 2020 bereits 106.491 und im Jahr 2021 dann 227.730 Verdachtsanzeigen.

Die Zahl der anerkannten Berufskrankheiten stieg 2021 auf 123.626. 220.000 Versicherungsfälle im Zusammenhang mit Corona hat die DGUV seit Beginn der Pandemie registriert. Neben SARS-CoV-2 hat der Wegfall des Unterlassungszwangs bei einigen Berufskrankheiten den Anstieg der Zahl an Berufskrankheiten befeuert.

Geschrieben von: Isabelle Rondinone