Link to header
Versichert auf dem Weg zur Nachbehandlung?
An dieser Stelle beantworten Fachleute Fragen unserer Leserinnen und Leser zu Arbeits- und Versicherungsschutz. © Raufeld Medien
Arbeitswelt

Versichert auf dem Weg zur Nachbehandlung?

An dieser Stelle beantworten Fachleute Fragen unserer Leserinnen und Leser zu Arbeits- und Versicherungsschutz.

Datum: 05.09.2021

Bei einer Rehabilitation sind die Anfahrtswege über die Unfallversicherung abgesichert. Wie ist es bei einer ambulanten physiotherapeutischen Behandlung, welche nach einem anerkannten Arbeitsunfall erforderlich ist?

Ronald Hecke, Referent Grundlagen des Leistungsrechts der DGUV, antwortet:

Wenn sich eine Person auf dem Weg zur ambulanten Behandlung und von dort zurück verletzt und diese Behandlung aufgrund eines Arbeitsunfalls erforderlich ist, fällt der Unfall grundsätzlich unter den Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Hier greift das Sozialgesetzbuch, genauer § 11 SGB VII: Demnach sind auch Gesundheitsschäden infolge der Durchführung einer Heilbehandlung (zum Beispiel physiotherapeutischer Art) nach einem anerkannten Arbeitsunfall als sogenannte „mittelbare Folgen eines Versicherungsfalls“ abgesichert. Dies gilt ebenfalls auf den dazu notwendigen Wegen.

Geschrieben von: Redaktion