Link to header
Über- und Unterforderung im Berufsleben
Das Tool des IAG ist kostenfrei und kann online ohne Registrierung genutzt werden. © AdobeStock/WrightStudio

Gesundheit : Über- und Unterforderung im Berufsleben

Über- und Unterforderung am Arbeitsplatz zu erkennen und ihr entgegenzuwirken, ist nicht leicht. Ein interaktives Lernangebot hilft weiter.

Laut „Stressreport Deutschland 2019“ fühlen sich 23 Prozent der Beschäftigten bei der Arbeit mengenmäßig überfordert und 13 Prozent fachlich unterfordert. Das kann negative Folgen für die körperliche und psychische Gesundheit der Betroffenen haben.

Online-Hilfe zur Selbstreflexion

Um Beschäftigten zu ermöglichen, die eigene Situation besser einzuschätzen, hat das Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG) ein interaktives E-Learning-Angebot entwickelt. Gezielte Fragen und Selbsttests helfen, das eigene Verhalten  zu reflektieren. Interviews mit Tipps einer Expertin und Fallbeispiele vermitteln nützliches Wissen. Die Bearbeitung dauert rund eine Stunde. Das Tool ist kostenfrei und ohne Registrierung zugänglich.

Podcast zur Über- und Unterforderung im Berufsleben

Franziska Grellert vom Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG) führt darüber hinaus das Thema in einem Podcast näher aus. Sie erläutert unter anderem, wie Unterforderung Beschäftigte krank machen kann. Außerdem gibt sie Hinweise, welche Anzeichen für Über- und Unterforderung es gibt, und nennt Stellen, an die sich Betroffene wenden können.