kommmitmensch
Motiv zur Kommunikation

Einfach mal reden

Die Präventionskampagne kommmitmensch von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen rückt im Herbst 2018 das Handlungsfeld „Kommunikation“ in den Mittelpunkt. Gut zu wissen für Sicherheitsbeauftragte! Denn sie haben eine wichtige Vermittlerrolle, damit Sicherheit und Gesundheit zum Gesprächsthema werden

Bei der „Premium Panel GmbH“, einem holzverarbeitenden Betrieb, der überall in Deutschland sein könnte, sind die Auftragsbücher voll. Emsiges Treiben herrscht in den Hallen, als die Facharbeiterin Clara Handke einen Kollegen anspricht: „Tim, ich habe gerade gesehen, dass du beim Fräsen die Schutzbrille weggelassen hast. Woran liegt’s?“ Das ist keine Besserwisserei. Frau Handke nimmt ihre Funktion als Sicherheitsbeauftragte ernst. Dabei war ihre Art der Ansprache angemessen: Keine Zurechtweisung oder gar ein Androhen von Konsequenzen, sondern wertschätzend, kümmernd und verbunden mit einer Einladung zum Gespräch. Eben auf Augenhöhe.

Miteinander kommunizieren im Arbeitsalltag

Dass in einem Betrieb offen miteinander geredet wird, ist nicht selbstverständlich. Zumal wenn es wie bei unserer Beispielmitarbeiterin Clara Handke um Defizite im Arbeitsschutz geht. Viele Beschäftigte haben schon Gesprächssituationen mit vermeintlichem Konfliktpotenzial erlebt, wo es schwer war, die richtigen Worte – oder auch die richtige Ansprechperson – zu finden. „Unsere Lagerräume sind voller Stolperfallen. Soll ich das jetzt dem Chef sagen oder lass ich das lieber bleiben?“, so könnten die Überlegungen von Beschäftigen aussehen. Gerade Kolleginnen und Kollegen, die das Amt der Sicherheitsbeauftragten übernommen haben, sollten sich nicht von solchen Bedenken verunsichern lassen. Vielmehr sollten sie ihre Vermittlerrolle annehmen und die Kommunikation im Betrieb anstoßen, so wie Frau Handke. Nützliche Tools zur Kommunikation finden Sicherheitsbeauftragte und alle anderen Akteure im Betrieb auf www.kommmitmensch.de, der Website zur Präventionskampagne von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

Feedbackkultur im Unternehmen

Wer andere auf Dinge aufmerksam macht, ihnen also Feedback gibt, muss auch damit rechnen, selbst Feedback zu bekommen. Das kann auch mal kritisch sein. Bei einer Kommunikation auf Augenhöhe gehört das dazu. Wie man sich dafür rüstet? Auch hierzu gibt es Tipps in den Handlungshilfen, die auf der Website der Präventionskampagne zum Download bereitstehen. 

Hier finden Sie einen Aushang zum Thema "Feedback geben - bitte wertschätzend!" für das Schwarze Brett.

Tools für Sicherheitsbeauftragte

Nach und nach veröffentlichen die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen im Rahmen ihrer Präventionskampagne kommmitmensch Broschüren und weitere nützliche Tools. Diese können helfen, eine Kultur der Prävention in Betrieben und Einrichtungen zu verwirklichen. Aktuell, zum Start des Handlungsfeldes „Kommunikation“, sind besonders zu empfehlen:

  • Broschüre „Durch eine gute Kommunikation Sicherheit und Gesundheit voranbringen“
  • Praxishilfe „Geben und Nehmen von Feedback“
  • Erklärvideo „Was sind Ideentreffen? Und wie geht‘s?“
  • Spiel zur Weiterentwicklung von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit „kommmitmensch Dialoge“