Prävention
Passende Schutzkleidung© shutterstock / Oxford Media Library

So lässt sich vorbeugen

Schon eine kleine Unachtsamkeit kann genügen, dass es beim Umgang mit scharfen Gegenständen zu einer Stech- oder Schnittverletzung kommt. Um dies zu verhindern, hilft auch die passende Schutzkleidung.

Unternehmen sind verpflichtet, für geeignete Schutzmaßnahmen zu sorgen, sofern Beschäftigte gefährliche Arbeiten ausführen. Dazu zählt auch die Persönliche Schutzausrüstung. Zur Abwendung von Stech- und Schnittverletzungen sind das beispielsweise Handschuhe, Schürzen und die Schuhe. Sie müssen optimal sitzen. Daher betont Franz-Gustav Winkler, Leiter des Sachgebiets Stech- und Schnittverletzungen bei der DGUV: „Es ist wichtig, dass Betriebe und Einrichtungen für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter passende Schutzkleidung in geeigneter Größe bereitstellen.“

Die richtigen Kleidungsstücke

Etwa beim Zubereiten von Speisen in einer Kantine können unterschiedliche Schutzkleidungsstücke vor Verletzungen beim Umgang mit Messern und spitzen Gegenständen schützen:

  • Schnitthemmende Handschuhe: Sie bestehen aus Textilien und Kunststoffen, die Verletzungen mindern können.
  • Schnittschutz für den Daumen bei Schälarbeiten, Schnittschutzhandschuhe mit Handgelenkschutz sowie Unterarmstulpen: Sie bestehen aus Metallringgeflechten und werden häufig bei Fleischertätigkeiten eingesetzt.
  • Stechschutzschürzen oder Stechschutzboleros schützen den Körper, wenn bei Tätigkeiten mit größeren Messern die Gefahr des Abrutschens besteht.
  • Schuhe mit durchtrittsicherer Sohle verhindern, dass Scherben von zerbrochenem Glas oder Porzellan die Fußsohlen verletzen.

Anleitung und Unterweisung

Franz-Gustav Winkler erklärt: „Beim Einsatz der passenden Schutzkleidung für die jeweilige Tätigkeit kommt es auch auf die eigene Erfahrung an. Auszubildende sind darin häufig noch nicht so versiert wie Beschäftigte, die seit vielen Jahren im Betrieb sind.“ Wenig erfahrene Kolleginnen und Kollegen benötigen auch für den Umgang mit Schutzkleidung eine fundierte Anleitung und Unterweisung.

Hier gibt es Auskunft

Stech- und Schnittverletzungen können insbesondere dort vorkommen, wo Lebensmittel verarbeitet werden. Allerdings sind Menschen, die Fleischertätigkeiten ausüben, eher dieser Gefahr ausgesetzt als beispielsweise Beschäftigte, die Brot backen. Für wen welche Schutzkleidung sinnvoll ist, wissen Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärztinnen und Betriebsärzte sowie die Fachkräfte der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Mit ihrer Sachkunde unterstützen sie Unternehmensverantwortliche ebenso wie Sicherheitsbeauftragte.