Gefährliche Sonnenstrahlen

Vorsicht vor der Sonne

Im Sommer scheint die Sonne am meisten.
Aber auch im April oder im Oktober können
Sie einen Sonnenbrand bekommen.
Ein Sonnenbrand kann Ihre Haut krank machen.
Mittags ist die Gefahr für einen Sonnenbrand am größten.
Den Sonnenbrand bekommt man von den Sonnen-Strahlen.
Die Sonnen-Strahlen kann man nicht sehen.
Man nennt sie auch: ultraviolette Strahlung.
Dazu sagt man kurz: UV-Strahlung.
So können Sie erkennen,
wie viel UV-Strahlung es im Moment gibt:
Je größer Ihr Schatten ist,
desto weniger UV-Strahlung gibt in dem Moment.

Weißer Hautkrebs

Sie können krank werden
durch die UV-Strahlung von der Sonne.
Eine Krankheit heißt: weißer Hautkrebs.
Das ist eine Gefahr für Menschen,
die viel draußen sind.
Zum Beispiel:

  • Bau-Arbeiter
  • Bauern
  • Bademeister

Diese Menschen sollen alle 2 Jahre oder öfter
zum Arzt gehen.
Der Arzt soll prüfen,
ob die Haut sich verändert hat. 

Das sollten Sie über Sonnenschutz wissen:

  • Ohne Sonnen-Creme können die meisten
    Menschen etwa 10 Minuten in der Sonne sein.
    Wenn Sie dunkle Haut haben,
    können Sie auch länger in der Sonne sein.
    Auf der Sonnen-Creme steht eine Zahl.
    Die Zahl heißt: Licht-Schutz-Faktor.
    Die Zahl kann zum Beispiel 20 sein.
    Das heißt: Sie können 20 Mal länger als 10 Minuten
    in der Sonne sein.
    Sie können dann 200 Minuten
    in der Sonne sein.
  • Cremen Sie sich am besten schon ein,
    bevor Sie in die Sonne gehen.
  • Es ist gefährlich lange ohne Sonnen-Creme
    in der Sonne zu sein.
    Dann können Sie:
    o die Krankheit Krebs bekommen.
    o Falten bekommen.

Regeln zum Aufenthalt in der Sonne

  • Besonders mittags ist es in der Sonne
    gefährlich. 
    Gehen Sie besser in den Schatten.
  • Vielleicht arbeiten Sie draußen.
    Dann können Sie einen Sonnen-Schutz
    aufstellen.
    Zum Beispiel: Ein großes Tuch.
    Das nennt man: Sonnen-Segel.

So können Sie sich auch vor der Sonne
schützen:

  • Vielleicht tragen Sie bei der Arbeit
    einen Schutz-Helm.
    Man kann an den Schutz-Helm Teile machen.
    Die Teile schützen Ihre Ohren,
    Ihren Nacken und Ihr Gesicht.
  • Sie können lange Kleidung tragen.
    An die Haut sollte aber noch Luft kommen können.
  • Cremen Sie sich mit Sonnen-Creme ein.
  • Die Sonnen-Creme sollte
    einen hohen Licht-Schutz-Faktor haben.
    Zum Beispiel: Licht-Schutz-Faktor 30.

© Text: Büro für Leichte Sprache
Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2018.

© Bilder: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013