Gesund werden nach einem Arbeits-Unfall oder einer Berufs-Krankheit

Vielleicht haben Sie einen Unfall auf der Arbeit
oder auf dem Arbeits-Weg.
Oder sie werden wegen Ihrer Arbeit
für längere Zeit krank.
Das nennt man: Berufs-Krankheit.
Dann müssen Sie wieder gesund werden:
Sie gehen in die Reha.
Reha ist das kurze Wort für: Rehabilitation.
Darum kümmert sich die Unfall-Versicherung.

Hilfe für eine gute Reha

Es gibt besondere Ärzte und Kliniken,
die sich um Reha kümmern.

Die Unfall-Versicherung kümmert sich darum:

  • dass die Reha gut ist.
  • dass es überall in Deutschland Reha gibt.

Sie dürfen immer mitreden bei Ihrer Reha.

Gute Kliniken

Bei schweren Verletzungen brauchen Sie
eine gute Behandlung vom Arzt.
Dafür gibt es besondere Kliniken.
Die Kliniken heißen BG Kliniken.
Die DGUV arbeitet eng zusammen
mit den BG Kliniken.

Was machen Reha-Manager?

VReha-Manager arbeiten bei:

  • Berufsgenossenschaften
  • Unfallkassen

Die Reha-Manager planen die Reha.

Das sind die Aufgaben vom Reha-Manager:

  • Reha-Manager reden oft schon im
    Krankenhaus mit Ihnen.
  • Reha-Manager reden mit Ärzten.
  • Reha-Manager kümmern sich darum,
    dass Sie später wieder arbeiten können.
    Vielleicht lernen Sie einen neuen Beruf.
    Reha-Manager machen dann einen Plan dafür.

Reha-Manager helfen, dass Sie selbstständig
leben können.
Zum Beispiel: Vielleicht haben Sie nach dem Unfall eine
Behinderung.
Dann kann man Ihr Auto umbauen.

Der Text in Leichter Sprache ist von:
© Büro für Leichte Sprache,
Lebenshilfe für Menschen 
mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2019.

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen 
mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.