Gut sichtbar

Um Unfälle zu vermeiden, tragen Sie am besten Kleidung, die man auch im Dunkeln gut sieht.

Man muss Sie gut sehen können,
wenn Sie auf der Straße unterwegs sind.
Dann gibt es weniger Unfälle.
Tragen Sie am besten Kleidung,
die man gut sieht.
Das kann Ihnen dabei helfen: Reflektoren.
Reflektoren sieht man sehr gut,
wenn Licht darauf scheint.
Reflektoren können Sie überall an der Kleidung tragen.
Zum Beispiel an den Ärmeln oder an der Hose.
Die Reflektoren soll man am besten
von allen Seiten sehen können.

Vorbild sein

Bei der Arbeit sollen Sie auch gut zu sehen sein.
Darum tragen Sie am besten auch bei der Arbeit Reflektoren.
Ihre Kollegen wollen vielleicht keine Reflektoren tragen.
Sie trauen sich vielleicht nicht, weil sonst keiner Reflektoren trägt.
Dann müssen Sie als Erster Reflektoren tragen.
Dann machen die Kollegen mit.
Sie können also ein Vorbild für Ihre Kollegen sein.
Sagen Sie Ihren Kollegen, dass Reflektoren vor Unfällen schützen können.
Reden Sie mit Ihren Kollegen über Unfälle, die fast passiert sind. 

Unfälle vorher vermeiden

Der Arbeit-Geber kann den Beschäftigten Reflektoren geben.
Zum Beispiel: ein Arm-Band mit Reflektoren.
Dann kann man die Beschäftigten im Dunkeln besser sehen.
Auch Kurse oder Vorträge zum Thema
Sicherheit im Straßen-Verkehr sind gut.
Mitarbeiter denken dann mehr über das Thema nach.

Tipps für Fußgänger im Straßen-Verkehr:

  • Tragen Sie helle Kleidung.
    Tragen Sie Reflektoren überall verteilt an Ihrer Kleidung.
  • Passen Sie auf, wenn Sie über die Straße gehen:
    Gehen Sie nicht zwischen parkenden Autos auf die Straße.
    Gehen Sie nicht auf die Straße, wenn ein Auto schnell näher kommt.
  • Gehen Sie im Dunkeln am besten auf Wegen mit Straßen-Laternen.
  • Denken Sie beim Gehen an den Weg.
    Denken Sie nicht an andere Dinge.
    Lassen Sie sich nicht ablenken. 

Tipps für Rad-Fahrer im Straßen-Verkehr:

  • Tragen Sie helle Kleidung.
    Tragen Sie Reflektoren überall verteilt an Ihrer Kleidung.
  • Tragen Sie einen Fahrrad-Helm mit Reflektoren.
  • Prüfen Sie vor der Fahrt das Licht am Fahrrad.
    Das Licht soll am besten auch leuchten,
    wenn das Fahrrad nur steht.
    So ein Licht nennt man: Stand-Licht.
  • An den Rädern vom Fahrrad sind dünne Metall-Stangen.
    Die Metall-Stangen nennt man: Speichen.
    Für Speichen gibt es extra Reflektoren.
    Benutzen Sie diese Reflektoren,
    damit man Ihr Fahrrad besser sehen kann.
  • Manchmal können Sie schlecht sehen im Straßen-Verkehr.
    Zum Beispiel weil es Nebel gibt.
    Dann müssen Sie langsamer und vorsichtiger fahren.

Tipps für Auto-Fahrer im Straßen-Verkehr:

  • Manchmal können Sie schlecht sehen im Straßen-Verkehr.
    Dann müssen Sie langsamer und vorsichtiger fahren.
    Schätzen Sie, wie viele Meter Sie sehen können.
    Zum Beispiel: 50 Meter.
    Dann fahren Sie nicht schneller als 50 km/h.
    Ein anderes Beispiel:
    Wenn Sie 30 Meter sehen können,
    fahren Sie nicht schneller als 30 km/h.
  • Das Licht an Ihrem Auto muss heil sein.
    Die Scheinwerfer müssen auch sauber sein.
  • Die Scheiben vom Auto müssen sauber sein.
    Damit Sie gut sehen können.
  • Schauen Sie nicht genau in das Licht von anderen Autos.

© Text: Büro für Leichte Sprache
Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2018.

© Bilder: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013