Unterwegs mit Bus und Bahn

Viele Menschen fahren mit Bus und Bahn.
Sie müssen den Weg gut planen.
Am besten kommen sie ein paar Minuten
früher zum Bus oder zur Bahn.
Sonst haben sie ein Problem mit der Zeit.

Gut sichtbar im Straßen-Verkehr

Ab und zu ist es dunkel oder nebelig
auf dem Weg zur Haltestelle.
Dann erkennt man Fußgänger
im Straßen-Verkehr schlecht.
Darum hilft helle Kleidung.
Vielleicht mit Reflektoren,
die man gut sieht.
Passen Sie auf, wenn Sie
über die Straße gehen wollen.
Gehen Sie nicht zwischen Autos auf die Straße,
die am Straßen-Rand parken.

Gehen Sie nicht über die Straße,
wenn ein Auto schnell näher kommt.
Ab und zu ist es nass auf der Straße.
Tragen Sie dann Schuhe,
mit denen Sie nicht ausrutschen.
Ab und zu ist es glatt auf der Straße.
Halten Sie sich dann am Geländer fest.
Zum Beispiel bei Treppen zur U-Bahn.

Vor der Fahrt

Kaufen Sie Ihr Ticket am besten vor der Fahrt.
Dann können Sie im Bus oder der Bahn
schnell einen Sitzplatz suchen.
Oder einen sicheren Stehplatz finden.
Morgens und abends fahren viele Menschen
mit Bus und Bahn.
Dann gibt es eine Regel,
wenn Bus oder Bahn kommt:
Lassen Sie erst die Menschen aussteigen.
Dann steigen Sie ein.

Bei der Fahrt

Am besten suchen Sie einen Sitzplatz.
Vielleicht müssen Sie aber stehen.
Dann halten Sie sich gut fest bei der Fahrt.
Beim Bremsen oder in der Kurve können Sie
sonst schnell hinfallen.
Vielleicht haben Sie eine Tasche oder
einen Rucksack dabei.
Dann stellen Sie nichts in den Weg,
damit keiner stolpert.
Vielleicht gibt es keinen Platz zum Ablegen.
Dann schnallen Sie Ihre Tasche um oder
halten Sie Ihren Rucksack in der Hand.
Sprechen Sie bei der Fahrt nicht mit dem Fahrer.
Der Fahrer muss auf den Verkehr aufpassen.

Beim Aussteigen

Stehen Sie erst von Ihrem Platz auf,
wenn Sie am Ziel sind.
Vorsicht beim Aussteigen:
Vielleicht ist ein Rad-Weg zwischen
Bus oder Bahn und dem Geh-Weg.

© Text: Büro für Leichte Sprache
Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2018.

© Bilder: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013