Gefahr: Viele Unfälle beim Abbiegen

Viele Unfälle passieren beim Rechts-Abbiegen.
Zum Beispiel:
Ein Lkw will rechts abbiegen.
Eine Rad-Fahrerin fährt neben dem Lkw.
Die Rad-Fahrerin will geradeaus fahren.
Sie darf zuerst fahren.
Aber der Lkw-Fahrer sieht die Rad-Fahrerin nicht
und es gibt einen Unfall.
Er kann einen bestimmten Bereich nicht
im Lkw-Spiegel sehen.
Der Bereich heißt: toter Winkel.
Auch Autos oder Motorräder haben
einen toten Winkel.
Aber besonders oft gibt es diese Unfälle bei Lkw
mit Rad-Fahrern und Fußgängern.

Unfall-Tote in Deutschland

Im Jahr 2019 sind 3059 Menschen in Deutschland
im Straßen-Verkehr gestorben.
Im Jahr 2018 sind 3275 Menschen gestorben.
Aber im Jahr 2019 sind mehr Rad-Fahrer
gestorben als im Jahr 2018.

Sicherheits-Beauftragte können immer mal
wieder auf den toten Winkel hinweisen.
Die Kollegen achten dann besser auf die Gefahr.

Abbiege-Assistent

Es gibt Hilfen zum Abbiegen.
So eine Hilfe heißt: Abbiege-Assistent.
Dabei bekommen Fahrer eine Warnung,
wenn jemand in ihrem toten Winkel ist.
Zum Beispiel leuchtet ein rotes Zeichen oder es gibt ein Warn-Geräusch.
Aber nicht alle Autos und Lkw haben einen Abbiege-Assistenten.

Der Text in Leichter Sprache ist von:
© Büro für Leichte Sprache,
Lebenshilfe für Menschen 
mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2020.

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen 
mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.