Link to header
Erfahrung und Wissen teilen
Sibe können sich gegenseitig berichten, auf welche Risiken und Gefahrensituationen sie besonders achten. © raufeld
Mission Sibe

Erfahrung und Wissen teilen

Viele Sibe wünschen sich einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch. Wir stellen drei Möglichkeiten vor, wie sich der Austausch im Betrieb stärken lässt.

Datum: 25.07.2022

Mehr als 50 Prozent aller Sibe wünschen sich einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch. Das ergab eine Umfrage des Instituts für Arbeit und Gesundheit der DGUV 2021.

Ein sinnvoller Wunsch. Denn Gespräche mit anderen Sibe – innerhalb und außerhalb des eigenen Unternehmens – können inspirieren und die eigene Arbeit optimieren. Neulinge im Ehrenamt können zudem von erfahrenen Sibe lernen. Mit diesen Tipps gelingt der Austausch.

1. Innerbetriebliche Fragerunden

Einen solchen Austausch kann die Fachkraft für Arbeitssicherheit organisieren, idealerweise ein- bis zweimal im Jahr. Es bietet sich ein Frage-Antwort-Konzept an, bei dem neue Sibe langjährige Kolleginnen und Kollegen zu konkreten Situationen befragen können.

Diese typischen Fragen haben sich bewährt:

  • Mit welchen Themen und Methoden finde ich einen guten Einstieg in die Sibe-Tätigkeit?
  • Wie gehe ich damit um, wenn sich Führungskräfte nur ungern um Arbeitsschutzmängel kümmern?
  • Welche Führungskräfte, Kollegen oder Kolleginnen gewinne ich auf welche Weise für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit?

2. Abteilungsübergreifende Rundgänge

Bereiche mit ähnlichen Tätigkeiten zu besuchen, fördert die fachliche Nähe und Kompetenz. Beispielsweise können Sibe für ein paar Stunden in anderen Abteilungen hospitieren. Dies kann zum Beispiel als Rundgang gestaltet sein, bei dem die Sibe gemeinsam die Abteilung ablaufen und Gefahrenstellen besprechen.

Die zuständigen Sibe berichten, auf welche Risiken und Gefahrensituationen sie besonders achten müssen und welche Sicherheitsmaßnahmen in der Abteilung gut funktionieren. Solche Bereichsrundgänge haben einen großen Mehrwert für Sibe ähnlicher Abteilungen. Besonders gilt dies für Sibe, die ihr Ehrenamt erst kurze Zeit ausüben.

3. Überbetrieblicher Erfahrungsaustausch

Fortbildungen von Unfallversicherungsträgern sind gute Möglichkeiten, sich in kleinen Arbeitsgruppen mit Sibe anderer Unternehmen auszutauschen. Zum einen erweitert das den eigenen Horizont und bringt neue Impulse. Zum anderen profitieren Sibe, die erst kurz im Amt sind, vom Wissen langjähriger Kolleginnen und Kollegen.

Darüber hinaus gibt es auf Messen wie der A+A in Düsseldorf regelmäßig gute Gelegenheiten, andere Sibe zu treffen. Vorträge von Sicherheitsbeauftragten über deren tägliche Arbeit können äußerst spannend und inspirierend sein.

Geschrieben von: Redaktion