Prävention
Symbolbild Gewaltübergriffe in der Pflege © shutterstock /271 EAK MOTO

Gewaltprävention

Um Gewaltübergriffen in der Pflege präventiv begegnen zu können, hat das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) das Portal „Gewaltprävention in der Pflege“ entwickelt. 

Gewaltübergriffe bei der Arbeit sind keine Seltenheit. Laut Arbeitsunfallbericht 2016 der DGUV hat physische und psychische Gewalt am Arbeitsplatz in den vergangenen fünf Jahren um rund 22 Prozent zugenommen. Besonders betroffen sind Berufsgruppen mit Kunden- und Patientenkontakt. Demnach auch die Pflege. Um solchen Gewaltübergriffen präventiv begegnen zu können, hat das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) das Portal „Gewaltprävention in der Pflege“ entwickelt. Der Erklärfilm „Gewalt in der Pflege vorbeugen“ sowie verschiedene anschauliche Fachartikel und weitere Beiträge des ZQP wie Reports oder Analysen liefern fundiertes Wissen zum Thema. Zudem enthält die Website Hinweise zur Gewaltprävention. Einerseits geht es um die Vorbeugung von Gewalt gegen pflegebedürftige Menschen. Und zum anderen erfahren Beschäftigte in der Pflege beispielsweise, wie sie auf Aggression reagieren und wie sie Ruhe bewahren können. Zudem verweist das Portal auf Notruf-Telefonnummern. Dort bekommen Betroffene in akuten Krisensituationen Hilfe.

Hier gelangen Sie zum Portal "Gewaltprävention in der Pflege".