Verkehrssicherheit
Illustration Auto Winter

Pkw winterfest gemacht

Vom Spätherbst bis ins Frühjahr hinein sind Glätte, Frost und Schnee keine Seltenheit. Wer nicht auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen kann, ist mit diesen Tipps bestens für das Autofahren unter erschwerten Bedingungen gerüstet.

Verschmutzte Fahzeugbeleuchtung säubern

Bereits bei einer 30-minütigen Fahrt auf verunreinigten Straßen verschmutzen die Scheinwerfer stark. Der Schmutzfilm schluckt so viel Licht, dass sich die Sichtweite um bis zu 35 Meter verringert. Vor allem bei Schmuddelwetter ist daher eine gründliche Reinigung der Scheinwerfer und Heckleuchten in regelmäßigen Abständen ratsam.

Winter- oder Ganzjahresreifen mit Alpine-Symbol

Bereits ab dem Herbst sollten Winterreifen oder Ganzjahresreifen mit dem sogenannten Alpine-Symbol (Schneekristall mit Gebirgs-Silhouette auf der Reifenflanke) aufgezogen sein. Vor 2018 hergestellte Reifen, die das alte „M+S“-Symbol tragen, dürfen noch weiterverwendet werden.

Scheibenwischer regelmäßig reinigen

In der kalten Jahreszeit sollten die Gummis der Wischerblätter mit einem Tuch regelmäßig gereinigt werden, damit sie keine Schlieren hinterlassen. Über Nacht sollten die Wischer hochgeklappt werden, damit sie nicht vereisen und festfrieren. In die Wisch-Wasch-Anlage gehört Frostschutz, damit Leitungen und Düsen nicht einfrieren.

Gummidichtungen vor frostbedingtem Reißen schützen

Türen, Heckklappe und Motorhaube sind mit Gummidichtungen versehen, die bei Frost am Blech anhaften und beim Öffnen reißen können. Um dem vorzubeugen, empfiehlt sich die Behandlung mit fetthaltigen Stoffen wie Silikonöl, Glycerin oder Talg.

Ladezustand und Kapazität der Batterie überprüfen

Damit das Starten auch bei eisigen Temperaturen klappt, sollte eine Werkstatt den Ladezustand und die Kapazität der Autobatterie überprüfen.

Scheiben regelmäßig reinigen

Für eine bessere Sicht und zur Verringerung der Blendgefahr sollten alle Scheiben regelmäßig gereinigt werden – außen wie auch innen.

Reifendruck und Profil alle 14 Tage kontrollieren

Mit der Temperatur sinkt auch der Druck in den Reifen. Dieser sollte alle 14 Tage kontrolliert werden. Durch falschen Luftdruck verschlechtert sich die Haftung und der Bremsweg wird länger. Die Profiltiefe sollte im Winter mindestens vier Millimeter betragen.

Praktisches Autozubehör für die kalte Jahreszeit

Am besten schon vor der ersten Frostnacht hält man das folgende Zubehör bereit: Eiskratzer, Handfeger für Schnee, Handschuhe, Abdeckfolie für die Windschutzscheibe, Starthilfekabel. Auch ein Fläschchen Türschlossenteiser kann wertvolle Dienste erweisen – wenn es in der Jackentasche steckt und nicht im Auto liegt.

Dicke Winterkleidung im Auto ablegen

Stiefel mit dicken Sohlen eignen sich nicht zum Fahren. Schneereste an den Schuhen sollten vor der Fahrt entfernt werden. Voluminöse Winterkleidung, etwa eine dicke Daunenjacke, schränkt die Bewegungsfreiheit ein und beeinträchtigt den optimalen Schutz durch den Sicherheitsgurt. Daher sollte sie beim Fahren abgelegt werden.