Link to header
Urteil: Arbeitszeitgesetz ist einzuhalten
Informieren Sie sich über neue Regeln, Vorschriften und Gesetze. © iStock/gorodenkoff
Update Recht

Urteil: Arbeitszeitgesetz ist einzuhalten

Die Arbeitszeit ist immer wieder Gegenstand von Diskussionen zwischen Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden. Gibt es ein Gesetz, das Beschäftigte vor zu vielen Überstunden schützt?

Datum: 11.01.2021

Regelmäßig zu viel arbeiten, macht krank. Deshalb begrenzt das Arbeitszeitgesetz die Höchstarbeitszeit. Der dritte Paragraf des Arbeitszeitgesetzes legt eine Limitierung der zulässigen Wochenarbeitszeit auf 48 Stunden fest. In dem Gesetz heißt es, dass die werktägliche Arbeitszeit acht Stunden nicht überschreiten darf. „Sie kann auf bis zu zehn Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.“

Ausnahmen sieht das Gesetz kaum vor. Verstöße dagegen können juristische Folgen haben. Das sollten auch Sicherheitsbeauftragte wissen. So gab das Landgericht Nürnberg einem Arbeitgeber recht, der seinem Arbeitnehmer den Nebenjob verweigerte. Der Arbeitnehmer kam mit Hauptjob auf eine Wochenarbeitszeit von 53,46 Stunden und überschritt demnach die zulässige Grenze. (Aktenzeichen 7 Sa 11/19)

Geschrieben von: Redaktion