Arbeit bei Sommer-Hitze

Hitze kann eine Gefahr bei der Arbeit sein.
Zum Beispiel:

  • Mitarbeiter wird schwindelig.
  • Mitarbeiter trinken nicht genug.
  • Mitarbeiter sind nicht mehr aufmerksam
    bei der Arbeit.
  • Mitarbeiter können umfallen,
    weil es zu heißt ist.
    Das nennt man: Hitze-Kollaps.

Hitze als Gefahr früh bedenken

Firmen müssen die Mitarbeiter
vor Hitze schützen.
Sie müssen an die Gefahr denken,
wenn sie neue Arbeits-Plätze einrichten.
Aber manchmal wird es im Sommer
trotzdem sehr heiß.

Mitarbeiter vor Hitze schützen

Sicherheits-Beauftragte und Chefs müssen
die Mitarbeiter vor Hitze schützen.
So können Sie die Mitarbeiter schützen:

Benutzen Sie Rollos und Gardinen.
Dann wird es in den Räumen nicht so heiß.

Lüften Sie morgens und abends die Räume.
Lassen Sie am Tag die Fenster zu.

Am Arbeitsplatz kann es heiß werden,
wenn viele Geräte an sind.
Zum Beispiel Drucker und Kopierer.
Stellen Sie die Geräte in andere Räume,
in denen keine Mitarbeiter arbeiten.
Schalten Sie die Geräte nur an,
wenn die Mitarbeiter sie benutzen.

Geben Sie den Mitarbeitern Getränke.

Vielleicht können Mitarbeiter bei Hitze
andere Arbeits-Zeiten haben.
Morgens ist es zum Beispiel kälter.

Machen Sie keine strengen Regeln
für Kleidung bei der Arbeit.
In T-Shirts und kurzen Hosen wird
den Mitarbeitern nicht so heiß.
Arbeits-Schutz-Kleidung müssen
die Mitarbeiter aber tragen.

Der Text in Leichter Sprache ist von:
© Büro für Leichte Sprache,
Lebenshilfe für Menschen 
mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2020.

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen 
mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.