Link to header

Elektro-Handwerk: Sicher gehen und stehen am Arbeitsplatz

Am Arbeitsplatz können schnell Unfälle passieren.

Die häufigsten Gründe für Unfälle sind:

  • Unordnung am Arbeitsplatz
  • Mitarbeiter sind nicht aufmerksam

Im Jahr 2019 war es so:

Im Elektro-Handwerk gab es über 150.000 SRS-Unfälle.

SRS ist kurz für:

  • Stürzen
  • Rutschen
  • Stolpern

SRS-Unfälle sind im Elektro-Handwerk

der häufigste Grund für Verletzungen am Arbeitsplatz.

Zum Beispiel:

  • Ein Elektriker steht auf einer Leiter.
  • Er arbeitet an Stromkabeln.
  • Der Elektriker bekommt einen leichten Stromschlag.
  • Der Stromschlag ist nicht schlimm.
  • Aber der Elektriker erschreckt sich und fällt von der Leiter.

 

  • Auf der Baustelle liegen Bauteile und Werkzeuge.
  • Ein Mitarbeiter achtet nicht darauf.
  • Deshalb stolpert er über Bauteile und Werkzeuge.

 

  • Ein Mitarbeiter repariert eine Maschine.
  • Öl läuft auf aus und fließt auf den Boden. Dann ist der Boden glatt.
  • Mitarbeiter können ausrutschen.

Tipps für Sicherheit am Arbeitsplatz

Tipps für Sicherheit am Arbeitsplatz

Das können Mitarbeiter tun:

Sie können immer gut darauf achten, wo sie langgehen.

Vielleicht liegt etwas rum und man kann stolpern.

Oder vielleicht ist der Boden nass und man kann ausrutschen.

Das können Sicherheits-Beauftragte tun

Das können Sicherheits-Beauftragte tun

1. Sie können auf Sauberkeit und Ordnung achten.

Denn Sauberkeit und Ordnung sind

der beste Schutz vor Unfällen am Arbeitsplatz.

 

2. Sie können darauf achten,

dass Leitern richtig aufgestellt werden.

 

3. Sie können darauf achten,

dass alle Mitarbeiter Arbeits-Schuhe tragen.

 

Wichtig für Elektriker:

Die Arbeits-Schuhe müssen eine spezielle Schuh-Sohle haben.

Die Schuh-Sohle muss rutschfest sein.

Mehr Infos über den richtigen Fuß-Schutz stehen

in der DGUV-Regel 112-991.

DGUV ist kurz für:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung.

Der Text in Leichter Sprache ist von:

Alles klar für alle – Büro für Leichte Sprache

Ein Angebot der Diakonischen Stiftung Ummeln

 

Die Bilder sind von:

© Lebenshilfe für Menschen

mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,

Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.